Anfänger, traut euch aufs Wollness-Wochenende!

Bevor wir das Programm des Wollness-Wochenendes zusammengestellt haben, haben wir uns viele Gedanken gemacht, was wir anbieten wollen. Wir hatten ja schon letztes Mal Rückmeldungen gesammelt und haben auch immer wieder herumgefragt, was wir denn anbieten sollen.

 

Eines war uns aber von Anfang an klar: Wir wollen ein Wochenende für alle machen, auch diejenigen, die noch nicht so gut häkeln und stricken können, es aber lernen wollen oder es einfach einmal ausprobieren wollen. Denn ohne es zu wissen, haben sie damit die besten Voraussetzungen, die man für ein Handwerk als Hobby braucht: Neugier und Interesse, an seinen Fähigkeiten zu arbeiten.

 

Wir finden das toll, wenn man etwas Neues wagt!

 

Es macht natürlich Angst, man ist sich nicht sicher, es klappt nicht so, wie man will, und jede Frage, die einem auf den Lippen liegt, kommt einem dumm vor. Dann ist da aber auch noch der Moment, wo der Knopf aufgeht, diese Freude, wenn man das erste Werk fertig hat und dieses Staunen, wenn aus einer unmöglichen Verrenkung plötzlich ein Sinn entsteht. Dieses Glück, wenn man sich denkt “Wow, das hab ich gemacht!”

 

Woher ich das weiß? Ich habe ziemlich genau vor einem Jahr zum ersten Mal seit fast dreißig Jahren ernsthaft wieder versucht, etwas zu häkeln. Ich kann mich ganz genau erinnern, wie ich mit den Maschen gekämpft habe und zum dritten Mal nachfragen musste, wie den ein Doppelstäbchen geht und warum das verdammte Fleckerl bitte nicht so aussieht wie auf dem Foto. Schlimm war das, krampfhaft und gar nicht einfach und sicher wie beim Stricken. Und schön, als dieses Ding endlich aussah wie ein Granny Square. Ohne die Geduld derer, die mich an der Hand genommen haben und geduldig auch die unmöglichste Frage beantwortet haben, hätte ich den Krempel wahrscheinlich schnell in die Ecke gepfeffert und aufgegeben.

 

Ja, es geht, wenn man es nicht alleine lernen muss, fragen kann und auch noch für den kleinsten Fortschritt Lob einfordern kann. Wenn man die richtigen Leute hat. Und wir haben uns sehr gefreut, dass sich zwei wunderbare Frauen, mit Geduld und Kenntnis, bereit erklärt haben, bei uns Kurse für Strick- und Häkelanfänger zu halten.

 

Elch4_xlargeElke (Elchsocke auf Ravelry) ist normalerweise das Herz und die Seele der Jugendrotkreuzgruppe Stadl-Paura und hat schon vielen Generationen von Mädchen und Jungen (!) das Stricken beigebracht. Nach ihrem Kurs seid ihr für weitere Schandtaten mit zwei Nadeln und Faden mehr als gerüstet. Link zur Kursbeschreibung

 

 

 

 

171Mareike häkelt mit Begeisterung und kennt sich wirklich aus, denn nur weil man beim Häkeln nur mit einer Nadel (ok, Häkelnadel) arbeitet, gibt es tatsächlich mehr Arten von Maschen als beim Stricken und durchaus einige Fallstricke… Und da Mareike ja genauso toll strickt wie sie häkelt, wird sie auch die Vor- und Nachteile, bzw. Zwecke des jeweiligen Handwerks betrachten. Also genau das Richtige auch für jene, die eingerostete Kenntnisse wieder auffrischen wollen. Link zur Kursbeschreibung

 

 

Also, traut euch! Es macht Spaß!

Die Kommentare wurden geschlossen