Das war das Wollness-Wochenende 2015…

Schnell ist es vergangen, das Wollness-Wochenende 2015. Unglaublich, dass wir vor 10 Tagen noch im Aufbaustress waren, und jetzt schon über das Wollness-Wochenende 2016 nachdenken.

Die Kurse

Das Kursprogramm ist, denken wir, recht gut angekommen. Manchmal war im Gemeinschaftsraum gähnende Leere – bis auf die Stricksachen, die an den Sitzplätzen auf ihre Besitzerinnen gewartet haben. Manche Kurse konnten offenbar nicht lange genug dauern, so fieberhaft und intensiv wurde in ihnen gearbeitet. Die Kursleiter waren begeistert von dem Interesse und der schnellen Auffassungsgabe der Teilnehmer – ein Kompliment, dass wir gerne weitergeben.

leere

 

Die Fotobox

Dominik war ziemlich beschäftigt. Wir konnten beobachten, dass manche Leute ihre Jahresproduktion an Pullovern mitgebracht haben, um sie fotografieren zu lassen (so ist es richtig – dafür haben wir Dominik ja eingeladen!). Es ist uns auch aufgefallen, dass Isa und Babette sich als wertvolle Assistenten erwiesen haben und für ziemlich authentische Lacher gesorgt haben. Die Fotos von Dominik sind wieder großartig geworden und werden in den nächsten Tagen verschickt. Wir hoffen, dass wir noch ein paar Highlights hier zeigen dürfen.

Assis

 

Wollbingo

Wir müssen ja zugeben, dass wir ziemlich schnell enttarnt wurden, denn was recht unscharf als „Wollbingo“ zur Abendunterhaltung angekündigt war, war tatsächlich ein Buzzword-Bingo mit Begriffen und Sätzen, die Stricker sagen und zu hören bekommen. Deshalb wundert euch nicht, wenn ihr das nächste Mal „Bingo“ sagt, und euch jemand ungefragt ein Maßband reicht. Wir danken hier ganz besonders dem BLV-Verlag, sowie anonyment Wollspendern für die vielen Preise, die wir vergeben konnten.

 

Der Wollmarkt

Oh, da waren ganz besondere Schätze zu haben: Ingrid vom Maschenwerk hat ihre neue Weihnachtsedition mitgebracht sowie ihre anderen Verlaufsgarne, Ruth versorgte uns mit Knöpfen und selbstgesponnener Wolle, Elkes Taschen fanden wieder reißenden Absatz, die Flotte Nadel hatte ihre wunderschönen handgefärbten Stränge im Gepäck, die Shilasdair-Farbenpracht vom Wollsalon Sunshine-Loop fand zog viele bewundernde Blicke auf sich und die Laufmasche versorgte die Teilnehmer mit Nadeln, Lacegarn und aktuellen Strickmagazinen.

WollmarktCollage

Die Männer

Die Männer erwiesen sich als aufopfernde Unterstützung ihrer Designerfrauen. Ja, wir können sagen, dass hinter vielen erfolgreichen Frauen, ein Mann steht, der ihr nicht nur das Knäuel hält, sondern der die Website und Facebook verwaltet, Fotos macht und brilliante Geschichten erzählen kann. Ja, Michael, wir wissen schon, was Linda an dir hat, und noch mal Danke für den Wein!

 

Die Gäste

Wir wollten mit diesem Wollness-Wochenende international werden, haben Kursleiterinnen aus Norwegen, Polen und Deutschland eingeladen – und haben uns sehr gefreut, dass wir auch Gäste aus dem Ausland begrüßen durften, die teilweise lange Anreisewege auf sich genommen haben. Wir haben beobachtet, dass sich einige neue Beziehungen entwickelt haben und hoffen, dass sich aus dem „Networking“ spannende neue Projekte entwickeln werden.

 

Inspiration

Wir haben viele wunderschöne Tücher, Pullover, Westen, Hauben und Cowls gesehen. Obwohl viele weise genug waren, nur an Projekten zu arbeiten, bei denen man auch quatschen und herumalbern kann, wurden unter anderem gesichtet: Ein Lace-Zopfmusterschal mit verkürzten Reihen, wo schon die Wolle für den Farbverlauf gesponnen wurde (@ Dr. Lace PiqueDame), ein Deadline-Knitting-Schal mit (kurz vor Ablauf der Deadline), ein japanischer Pullover an dem fünf (oder sieben?) Knäul hingen, ein Pullover, bei dem man keine Warnweste mehr im Dunkeln braucht und diverse Stripes-gone-Crazy-Westen. Außerdem gelangen verdrehte Anschläge in der Runde, die tatsächlich verdreht werden sollten, ein estnischer Pulswärmer wurde sogar fertig und auch sonst hat sich niemand ernsthaft verletzt (obwohl es Teresa tatsächlich versucht hat, sich bei zweifarbigen Zopfanschlägen abzustechen).

Wir hoffen, auch, dass ihr die Gelegenheit hattet, mit den anwesenden Designerinnen über ihre Arbeit zu sprechen. Wir haben jedenfalls wieder einmal bestätigt bekommen, dass man anderen Leuten durchaus Glauben schenken kann, wenn sie sagen: „Du kannst das!“ – so haben nämlich richtige Karrieren ihren Anfang genommen.

 

 

Alles in Allem wollen wir uns bei unseren Kursleitern bedanken, beim Steinschalerhof und seinem Team, beim BLV-Verlag für seine Unterstützung und ganz besonders bei unseren Gästen, denn ohne euch wäre das alles nicht möglich. Ihr habt eine großartige Atmosphäre geschaffen und mit uns gelacht (manchmal auch über uns, aber das ist ok ;-). Ihr wart einfach wundervoll!!!

 

AYC_433

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen